GRAN PARADISO & MONT BLANC

GRAN PARADISO & MONT BLANC 4.061 m & 4.810 m
Grajische Alpen, Mont Blanc Gruppe

... gut vorbereitet auf den höchsten Berg der Alpen!

 

In zwei Tagen steigen wir über den Normalweg zum Gipfel des Mont Blanc. Davor akklimatisieren wir uns am Gran Paradiso im Aostatal.

Der Gran Paradiso, ist mit einer Höhe von 4.061 m der höchste Berg der Grajischen Alpen und gleichzeitig der höchste Berg, der mit seiner Basis vollständig auf italienischem Boden steht.

Die majestätischer Erhebung im Aostatal ist zugleich Fixpunkt und Namensgeber des ältesten Nationalparks Italiens und des zweitältesten Nationalparks der Alpen. Er gilt als einer der leichteren Viertausender und ist im Sommer und im Winter ein beliebtes Hochtourenziel.

Der Mont Blanc zwischen Frankreich und Italien ist mit 4.810 m Höhe der höchste Berg der Alpen und der EU.

Gewaltige Gletscher mit mächtigen Eismassen und die majestätischen Aiguilles prägen die Bergwelt um Chamonix.

 
Am 8. August 1786 stiegen Jacques Balmat und Michel-Gabriel Paccard von Chamonix zum Gîte à Balmat, einer Felsformation auf etwa 2300 m auf. Am nächsten Tag brachen sie um 4 Uhr morgens auf, erreichten über den Gletscherbruch Jonction den Felsen der Grands Mulets, in weiterer Folge das Grand Plateau und gelangten über die Nordflanke des Mont Blanc um 7 Uhr abends auf den Gipfel.
Die Erstbesteigung des Mont Blanc gilt mit als die Geburtsstunde des Alpinismus.
GRAN PARADISO & MONT BLANC

KONDITION

TECHNIK

Ort: Pont I Chamonix I Les Houches

Teilnehmer: ab 1 Teilnehmer

Schwierigkeit: je nach Planung bis zu 1.800 Höhenmeter im Aufstieg 

 

Kondition: Fitness und Kondition für 8-10 Stunden aktive Bewegung

Technische Fähigkeiten: Trittsicherheit, Steigeisentechnik, Schwindelfreiheit

Kosten: ab € 1.690,- pro Person (ab 2 Personen)

Leistungen: Führung durch eine staatlich gepr. Berg- und Skiführerin, Ausrüstung nach Vereinbarung

 

Zusatzkosten: Seilbahn, Übernachtung, Verpflegung, Fahrtkosten, Maut

Nicht inkludiert: Versicherung

Ausrüstungsliste

 

Ablauf/Programm:

Tag 1:

Individuelle Anreise in das Aostatal nach Pont. Aufstieg zur Vittorio Emanuele Hütte, wo wir köstliches italienisches Essen genießen.


Tag 2:

Nach einer kurzen Nacht steigen wir auf zum „echten” höchsten Berg Italiens. Vom Gipfel geht es zurück bis ins Tal und weiter mit dem Auto bis nach Les Houches.

Tag 3:

Nach der Akklimatisierung am Gran Paradiso genießen wir einen Ruhetag in Chamonix.

 

Tag 4:

Der Ausgangspunkt ist Les Houches. Unsere Tour auf den Mont Blanc beginnt eigentlich ganz gemütlich. In Les Houches benutzen wir die Seilbahn, danach die „Tramway du Mont Blanc“, eine Zahnradbahn zur Station Nid d´Aigle, 2.372 m. Für die 1.400 Höhenmeter zur Gouter Hütte, 3.835 m, unserem Ziel am 1. Tag, brauchen wir etwa 6 Stunden.

Die erste Teiletappe, der Weg zur Tête Rousse, 3.167 m, führt über einen einfachen Pfad. Die 700 Höhenmeter zur Gouter sind im einfachen Fels mit leichter Kletterei zu bewältigen. Gehgelände wechselt sich ab mit Felspassagen, die teilweise frei zu klettern sind, teilweise mit Seilversicherungen versehen sind. Auf alle Fälle gehen wir am Seil.

Tag 5:

Sehr früh starten wir am nächsten Tag. Über den Gletscher steigen wir in der hoffentlich gut angelegten Aufstiegspur hinauf zum Dome du Gouter, 4.304 m. Kurz leicht bergab, jedoch gleich wieder steiler ansteigend steigen wir zum Vallotbiwak, 4.367 m.

Steil steigen wir nun über den geschwungenen und teilweise ausgesetzten Bosses Grat zum Gipfel des Mont Blanc, 4.810m, den wir bei Sonnenaufgang erreichen.

Noch am selben Tag steigen wir über die Aufstiegsroute nach Chamonix ab, um bei einem gemütlichen Abendessen die Bergtour Revue passieren zu lassen.

Tag 6:

Heimreise

*Das Programm kann sich auf Grund von Wetter und Verhältnisse ändern.

**Es ist möglich, nur den Gran Paradiso oder nur den Mt. Blanc zu besteigen.

TERMIN(E):  21.6.-26.6., 26.6.-1.7.2022 I Individuell auf Anfrage