top of page
Aufstieg zur Zumsteinspitze

GRAN PARADISO und
MONTE ROSA

GRAN PARADISO I 4.061 m
Italien, Grajische Alpen
MONTE ROSA MASSIV I >4000 m

Monte Rosa, Piemont, Wallis

Gran Paradiso - ein herrlicher 4.000er in einer 2-Tagestour zu erreichen

 

Der Gran Paradiso, ist mit einer Höhe von 4.061 m der höchste Berg der Grajischen Alpen und gleichzeitig der höchste Berg, der mit seiner Basis vollständig auf italienischem Boden steht.

Die majestätischer Erhebung im Aostatal ist zugleich Fixpunkt und Namensgeber des ältesten Nationalparks Italiens und des zweitältesten Nationalparks der Alpen. Er gilt als einer der leichteren Viertausender und ist im Sommer und im Winter ein beliebtes Hochtourenziel.

Monte Rosa - hohe Gipfel und weite Gletscher im Grenzgebiet zwischen Italien und der Schweiz

Von der Gnifettihütte erreicht man viele 4000er:

Ludwigshöhe, 4.342 m, Schwarzhorn, 4.322 m, Balmenhorn, 4.167 m, Vinzentpyramide, 4.215 m, Parrotspitze, 4.436 m, Zumsteinspitze, 4.536 m und Signalkuppe, 4.554 m. Über die ausgedehnten Gletscher des Monte Rosa- Massivs steigen wir bei guten Verhältnissen auf bis zu sieben Viertausender. Die Touren sind technisch einfach, gute Kondition ist erforderlich. Eine beeindruckende Kulisse begleitet uns täglich: Dufourspitze und die markanten Berge des Wallis wie Matterhorn, Dent Blanche und Weißhorn.

GRAN PARADISO, MONTE ROSA

KONDITION

TECHNIK

Ort: Pont I Aostatal I Alagna Valesia I Italien

Teilnehmer: ab 1 Teilnehmer

Schwierigkeit: 1.300 Höhenmeter im Aufstieg, 2.000 Höhenmeter im Abstieg, wenn man ins Tal absteigt

 

Kondition: Fitness und Kondition für 5-8 Stunden aktive Bewegung, Trittsicherheit, Schwindelfreiheit

Kosten: € 890,- pro Person/bei 3 Personen

Leistungen: Führung durch eine staatlich gepr. Berg- und Skiführerin, Leihausrüstung nach Vereinbarung

 

Zusatzkosten: Übernachtung, Verpflegung, Fahrkosten (An- und Abreise), Maut

Nicht inkludiert: Versicherung

Ausrüstungsliste: auf Anfrage

 

Ablauf/Programm:

Tag 1:

Gemeinsam reisen wir über Mailand ins Aostatal. Durch das enge Valsavarenche erreichen wir den kleinen Ort Pont.

Über einen schön angelegten Steig gelangen wir nach 700 Höhenmetern in etwa 2,5 Stunden zum Refugio Vittorio Emanuele (2.732m). Die bunte Blütenpracht und der Anblick der Steinböcke konkurieren mit den hohen, gletscherbedeckten Gipfel in der Umgebung um die Aufmerksamkeit.


Tag 2:

Nach gutem italienischem Essen und einer kurzen Nacht, steigen wir auf zum „echten” höchsten Berg Italiens, dem Gran Paradiso.

Über Steige im Moränengeröll erreichen wir den Gletscher. Auf diesem führt der Weg zum Gipfelaufbau des Gran Paradiso. In einfacher, aber luftiger Kletterei kraxeln wir zum Gipfel, den eine Madonna ziert (von der Hütte in 4-5 Stunden).

An diesem Tag steigen wir ab ins Tal und fahren nach Alagna Valesia. Hier übernachten wir in einem Hotel.

Tag 3:

Auffahrt mit der Seilbahn, Aufstieg zur Gnifetti Hütte. Aufstieg auf die Vincent Pyramide und das Balmenhorn. Übernachtung in der Gnifetti Hütte

Tag 4: Zumsteinspitze, Signalkuppe, Gnifetti Hütte

Tag 5: Abstieg ins Tal, Heimreise

TERMIN: 19.7.-23.7.2024

bottom of page